Tag Archiv für aktive Wehr

Nach einem Einsatz in der letzten Woche

Ein besonderer Besuch

Zum letzten Dienstabend am 12.Mai bekamen wir überraschend Besuch von einer Familie. Dies hatte einen besonderen Grund: Sie wollten den Kameraden „Danke“ sagen für den Einsatz in ihrer Wohnung. Durch das umsichtige Vorgehen der Einsatzkräfte konnte dort größerer Schaden verhindert werden. Auch der Familienhund wurde sicher an die frische Luft gebracht.

Leider müssen die Vier jetzt umziehen, denn der Rußschaden ist größer als man gedacht hätte. Wir führten eine interessante Unterhaltung und vielleicht begrüßen wir bald ein neues Mitglied in unserer Einsatzabteilung (war schon vorher besprochen) und unserer Jugendfeuerwehr.

Für die nächsten Wochen des Umzuges wünschen wir der Familie erstmal viel Kraft.

Text: Stefan Schneider

es bewegt sich was…

Was lange währt wird gut. Getreu dem Spruch konnte am 14.01.2017 unser neues Lager eingeräumt werden. Nachdem seit dem Unwetter am 07. Juli 2015 unser Dachboden nicht mehr nutzbar ist standen wir vor Problemen bei der Unterbringung von Materialien. Dazu wurden unserer Kinder- und  Jugendfeuerwehr in den letzten Jahren durch den Förderverein beispielsweise ein großes Mannschaftszelt und Campingbetten übergeben. Auch die Geburtstagsgeschenke zum 50 jährigen Bestehen der Jugendarbeit, wie Bollerwagen und Großspiele brauchten dringend einen Platz. So sind Materialen bei verschiedenen Kameraden privat untergestellt oder so eng gestapelt worden, das immer die Hälfte herumgeräumt werden musste. Nach verschiedenen Anfragen wurden wir bei der Firma KLEUSBERG (KLEUSBERG GmbH & Co. KG) mit offenen Armen empfangen. Das Unternehmen stellt uns einen Lagercontainer mit rund 24 m² Fläche zur Verfügung. An dieser Stellen nochmal herzlichen Dank dafür.

Das größere Problem entstand mit dem Transport. Hier war auch schnell ein Partner gefunden und dank der Jahnke Spedition und Transport GmbH und dem unkomplizierten und schnellen Zusammenarbeit der Stadt Halle und des Landesverwaltungsamtes trat der Container seine Reise am 03.11.2016 um 22.00 Uhr an. Wegen der Überbreite musste die Kolonne aus Polizei, Spezialtieflader und Sicherungsfahrzeugen den weiten Weg über die Autobahn nehmen und mit kleinen Pannen (z.B. Baustellen in Dölau) traf der lang erwartete Lagerraum mitten in der Nacht in Lettin ein. Trotz später Stunde wurde er dort von den Kameraden erwartet. Noch vor dem Morgengrauen erreichte er dann mit einem Schwerlastkran der Firma MAXIMUM Kran- und Schwerlastlogistik GmbH  den Hof und wurde an seinen Bestimmungsplatz gestellt.

Trotz der kalten Witterung machten sich die Kameraden unserer Feuerwehr nun an den Innenausbau. Es mussten Wände entfernt und alte Geräte abgebaut werden. Der Strom neu verlegt und Öffnungen verschlossen werden. Leider blieben alle Versuche die Eingangstür zu reparieren erfolglos, aber dank Sponsor KLEUSBERG ist der Container mittlerweile ordnungsgemäß verschlossen.

Mit dem Fertigstellen der Lagerregale im Januar konnte nun das Material endlich ordentlich und  trocken eingelagert werden. Wir hoffen dass die Ordnung dort auch weiterhin gehalten wird.

 Vielen Dank nochmals an unsere Sponsoren Firma KLEUSBERG (KLEUSBERG GmbH & Co. KG) und der Jahnke Spedition und Transport GmbH, sowie die Feuerwehr Ammendorf deren Wehrleiter uns bei der Aktion unterstütz hat.

 

Text und Fotos: Stefan Schneider

 

 

Weihnachtsvolleyballturnier 2016 am 10.12.2016

Schon im Dezember fand unser 12. Weihnachtsvolleyballturnier statt. Diese Veranstaltung, die von der Feuerwehr Halle – Lettin zusammen mit dem Förderverein der Kinder- und Jugendfeuerwehr organisiert wird, stellt den Höhepunkt im Sport unserer Feuerwehr dar. In diesem Jahr gab es einen Anmeldrekord von 13 Mannschaften. Um keine Teilnehmer ausschließen zu müssen, wurde der Spielmodus entsprechend angepasst. So wurde pünktlich um 9.45 Uhr das erste Spiel angepfiffen und alle waren gespannt, ob der Vorjahressieger LVA 05 seinen dritten Sieg in Folge feiern kann. Nach spannenden Gruppenspielen und der Zwischenrunde  standen die Halbfinalteilnehmer fest. Darunter die Vorjahressieger , SV Herrmann (SV Francke 08), SV Feuerwehr und BSG Mitnetz.  Die anderen Mannschaften spielten parallel die Platzierungen aus.

In den Halbfinalspielen und im anschließenden kleinen und großen Finale wurde hart gekämpft und um jeden Punkt gerungen. So musste in Vielen der Spiele ein Entscheidungssatz ausgetragen werden. Am Ende stand dann nach einem starken finale die Mannschaft SV Francke 08 als Sieger fest.

Wir danken allen Sportmannschaften, die teilgenommen haben und unseren Unterstützern. Da gilt der Dank an den langjährigen Sponsor Rechtsanwalt Daniel Trautwein, der traditionell unser Obstbüfett ermöglicht hat und den Mitgliedern des Fördervereins die uns an diesem Tag mit Speis und Trank versorgt haben.

Auf ein Wiedersehen am 09.Dezember 2017 zum 13. Weihnachtsvolleyballturnier,  wenn es wieder heißt „Sport Frei!!!“

Die vollständigen Platzierungen:

1             SV Herrmann Mannschaft des SV Francke 08

2             BSG Mitnetz

3             LVA 05

4             SV Feuerwehr

5             Freiwillige Feuerwehr Halle –  Dölau

6             Blockwurst (Sportfreunde aus Gröbers)

7             SV August Mannschaft des SV Francke 08

8             BSV 09 Jessnitz

9             Helene Lange Schule (Männermannschaft nach Trainingsort)

10           Heidehüpfer

11           Alte Herren Lettin (Mannschaft VfB 07 Lettin)

12           Volleywehr Lettin (Mannschaft Freiwillige Feuerwehr Halle – Lettin)

13           Feuerwehr Adendorf

 

Text und Fotos: Stefan Schneider

Halbjahresabschlussfest 24.06.2016

 

IMG_0184

Letzte Woche Freitag haben wir uns bei bestem Wetter alle, die Kinder-, die Jugend- und die Aktive Feuerwehr getroffen, um das erste Halbjahr 2016 Revue passieren zu lassen mit unseren Familien und Freunden zu feiern.

Neben Stefan, der sich von nun an mit der Bronzenen Ehrennadel schmücken darf, stand auch Helmut im Mittelpunkt des Geschehens. Er wurde vergangene Woche 65 und da wollten wir Alle nochmal gratulieren.

IMG_0176IMG_0179

Doch noch vor den Ehrungen und dem anschließendem Grillabend, haben sich die Kinder- und Jugendlichen bei Außentemperaturen von 37°C eine feuchtfröhliche Wasserschlacht geliefert. Kein Hemd, kein Shirt und kein Kind blieb trocken.

IMG_0163 IMG_0161

IMG_0170 IMG_0164

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr durfte sich auch über ein Geschenk des Fördervereins freuen. Denn unter der Anleitung von Kathrin hat dieser unter zu Hilfestellung zweier Kameraden ein Mensch-Ärgere-Dich-Nicht Spiel Teppich kreiert und den jüngsten gesponsert.

IMG_0175

Das „Menschen Mensch ärgere dich nicht“ wurde natürlich am selben Abend noch ausprobiert. Und was soll man sagen, es hat seinen Zweck erfüllt. Alle Spieler und Zuschauer hatten riesen Spaß. Wer dann doch lieber vorzog nicht stundenlang rumzustehen 😉 hat sich zusammen gesetzt und erzählt, hat Tischtennis gespielt, gegessen oder Fußball gespielt.

IMG-20160624-WA0009 IMG-20160624-WA0012 IMG-20160624-WA0015 IMG-20160624-WA0031

Es war für alle ein gelungener, lustiger und langer Abend, der nach Wiederholung schreit.

IMG_0173 IMG-20160624-WA0040 IMG-20160624-WA0033 IMG-20160624-WA0020 IMG-20160624-WA0018 IMG_0171 IMG_0167

Osterfeuer 2015

Osterfeuer 2015 v5

Aktionstag der Aktiven

Ausbildungstag 20.09.2014

20140920_174044

Auch in diesem Jahr führte die Einsatzabteilung am Samstag den 20.09. einen Ausbildungstag durch. Geplant und durchgeführt von der Wehrleitung, sollte zum einen der „Standard Wohnungsbrand“ sowie ein Kellerbrand und für die technische Rettung ein Verkehrsunfall abgearbeitet werden. Jedoch ist eine Planung bei der Feuerwehr, wie uns an diesem Tag wieder einmal bewiesen wurde, nicht leicht.

Nachdem wir uns um 10:00 Uhr zum Frühstück auf der Wache trafen, jeder einen Kaffee hatte und wir unsere Einsatzbekleidung anzogen, meldete ein Bewohner in Heide-Nord eine starke Rauchentwicklung im ehemaligen Kindergarten im Fischerring. Wie sich herausgestellte, handelte es sich bei dem Anrufer um ein Mitglied unserer Wehr, der die obere Etage des Kindergartens mit Hilfe einer Nebelmaschine vollständig eingenebelt hatte.

20140920_110053  20140920_110110

Die Fahrt zum Einsatzort nutzte unser Angriffstrupp um sich mit Atemschutz auszurüsten und am Kindergarten angekommen, begannen alle sofort mit den ihnen zugeilten Aufgaben. Der Gruppenführer führte eine Lageerkundung durch, der Angriffstrupp sammelte seine gesamte Ausrüstung zusammen (Feuerwehraxt, Sicherungsleine, Handlampe, Bindestricke und Keile). Währenddessen sorgte der Wassertrupp für die Wasserzufuhr aus dem Hydrantennetz. Der Schlauchtrupp legte die Angriffsschläuche für den Angriffstrupp und stellte zusammen mit dem Maschinist die beiden Steckleiterteile zum Einstieg in das Obergeschoss bereit. Außerdem stellte der Wassertrupp auch noch den Sicherungstrupp für den Angriffstrupp, in dem er sich ebenfalls mit Atemschutz ausrüstete.

20140920_111849

Die Erkundung des Angriffstrupp im Kindergarten stellte lediglich eine Rauchentwicklung fest, es befanden sich keine Personen im Gebäude, sodass sofort mit der Brandbekämpfung begonnen werden konnte. Die Übung wurde erfolgreich beendet und genau wie nach jedem Einsatz wurde die Einsatzbereitschaft des Fahrzeugs wieder hergestellt. Also Atemschutzflaschen tauschen, nasse Schläuche durch trockne ersetzen und wieder zurück zum Gerätehaus.

Mittagessen: ein Berg Döner.

20140920_130011

Während wir in unserer wohlverdienten Mittagspause verharren, baut unser Dummy Ossie einen Verkehrsunfall. Der zweite Ausbildungsabschnitt beinhaltete die technische Hilfeleistung am PKW. Um eine patientengerechte Rettung durchführen zu können entschieden wir uns eine Dachabnahme durchzuführen. Genau wie beim Brandeinsatz hat auch hierbei jeder Trupp fest zugewiesene Aufgaben.

20140920_14165920140920_141724

Der Gruppenführer führt die Lageerkundung durch, der Melder betreut die verunfallte Person, der Wassertrupp sichert die Unfallstelle ab und der Schlauchtrupp räumt zusammen mit dem Maschinist die Geräte zur technischen Rettung vom Fahrzeug auf einen Ablageplatz. Gleichzeitig bereitete der Angriffstrupp die Maßnahmen zur Rettung vor, indem er als erstes die Frontscheibe entfernt und danach die Fahrertür ausbaut, um dann die A-B-C Holme zu zertrennen.

20140920_144521
20140920_15105720140920_142936

Allerdings, wie das halt so ist bei der Feuerwehr, kam ein richtiger Einsatz dazwischen, sodass wir die Einsatzstelle wechseln mussten und wir uns um einen Meldereinlauf in der Tiefgarage der Heide-ringpassage kümmerten. Das haben wir zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr erfolgreich erledigt.

Am späten Nachmittag brannte, wie sollte es auch anders sein, unser Übungsobjekt erneut. Dieses Mal im Keller. Hier konnte der Angriffstrupp unter Atemschutz die Rauchentwicklung recht schnell erkunden und die Brandbekämpfung durchführen.

Zum Abschluss der Ausbildung begaben wir uns wieder auf die Hauptwache der Berufsfeuerwehr, wo wir alle gebrauchten Schläuche und Atemschutzgeräte austauschten.

Trotz der schlechten Wetterprognosen hielt das Wetter bis zum Schluss. Erst auf der Fahrt nach Halle-Neustadt regnete es stark und ein Gewitter zog über die Stadt. Wir entschieden uns von der Hauptwache aus, noch unsere Kameraden in Ammendorf zu Besuchen, die einen Tag der offenen Tür durchführten. Dort stärkten wir uns mit Steak und Würstchen, bis wir auch von dort durch einen Alarm zurück nach Heide-Nord gerufen wurden. Hier war ein Gulli verstopft, so dass sich nach dem Regen ein kleiner See auf einer Straße bildete. Auch dieses Problem konnten wir schnell beseitigen. Nun ließen wir den Abend beim Grillen und einem kühlen Getränk ausklingen.

Allen Einsatzkräften und auch Ossie gelang ein wunderbarer Ausbildungstag, an dem wieder viele Fertigkeiten vermittelt werden konnten.

3 Übungseinsätze und 2 Realeinsätze, besser kann ein „Tag wie bei der Berufsfeuerwehr“ nicht laufen

Wir freuen uns auf das nächste Mal.

 

Text/Fotos: Katharina Dieckow

 

Tierisch

Um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, haben wir uns entschlossen eine Ausbildung auf dem Reiterhof Schurig zu machen. Denn in unserem Einsatzgebiet befinden sich drei Reiterhöfe und wenn wir dort mal gebraucht werden, sollten wir einen Einblick über Hof und Tier haben. Zu dieser Ausbildung hatten wir die Möglichkeit dem Pferd ein Stück näher zu kommen. Nicht nur die Pferde sollten uns kennenlernen, sondern auch wir den Umgang mit dem Pferd. So wissen wir nun, sollte es im Ernstfall zu einer Evakuierung eines Reiterhofes kommen, wie es 2013 schon der Fall war, wie wir uns dem Tieren gegenüber Verhalten sollten. Klar ist allerdings auch, dass im Ernstfall Mensch, wie Tier unter Anspannung stehen und nichts läuft, wie gelernt.

Angefangen haben wir mit einer Besichtigung des Hofes. Auch wenn da Erinnerungen wach wurden wissen wir im Brandfall, was auf uns zu kommt. Neben dem Lager der Strohballen, haben wir die Reiterhalle und die Stallungen besichtigen dürfen.  20140711_200301

Danach wurde es Ernst. Unsere Tagesausbilderin Jana Domsky hat uns Grundlegendes erklärt, wie wir uns dem Tier nähern sollten und vor allem, wie wir uns in der Nähe eines Pferdes verhalten sollten.

20140711_202551 20140711_202533

20140711_203558

Ein Pferd spürt ob wir Angst haben oder Unsicher sind. Fazit: Auch in einer Gefahrensituation immer Ruhig bleiben.

Diese Art von Ausbildung war für uns alle eine neue Erfahrung, deshalb hingen wahrscheinlich alle Kameraden an den Lippen von Jana und haben ihr ganz genau zu gehört. Zumal wir danach auch selber mit den Tieren eine Runde um den Platz drehen durften.

20140711_203005

Natürlich wurden die Tiere auch auf die Probe gestellt. Wir näherten uns in voller Einsatzmontur und demonstrierten feuerwehrtypische Geräusche.

20140711_20283520140711_203308

Wir möchten uns bei dem Reiterhof Schurig bedanken für die Möglichkeit den Umgang mit den Pferden kennenzulernen. Insbesondere bei Jana Domsky und den Pferden Nando, Alex und Gipsy für einen sehr abwechslungs- und lehrreichen Dienst.

Nicht nur wir hatten Spaß an diesem Nachmittag, sondern auch die Tiere.

20140711_20512420140711_205208

 

 

 

 

Osterfeuer 2014

Unser diesjähriges Osterfeuer fand pünktlich zum Ostersamstag statt und war wieder dank den vielen Besuchern und den vielen fleißigen Helfern ein voller Erfolg.

Zu Besuch kam auch die Freiwillige Feuerwehr Trotha mit Ihrer Drehleiter und so konnte man das Osterfeuer auch mal aus einer anderen Perspektive betrachten.DSC_0356

Neben der Drehleiter und unserem großen Feuer gab es aber auch noch andere Attraktionen.

Die Mal- und Bastelstraße, wo Ostereier und Gipsfiguren angemalt werden konnte und wo man sich selber anmalen lassen konnte. Dieses Jahr mit Unterstützung eines Glücksrades der Saalesparkasse, welches von unsere Glücksfeen betrieben wurde.

DSC_0340DSC_0324DSC_0331

Den kleinen Lettiner

DSC_0342

und für Essen und Trinken war natürlich auch gesorgt. Für unsere kleinen Besucher gab es wieder Knüppelkuchen, die an den kleinen Feuern selber fertig gemacht werden konnten.

DSC_0339DSC_0315 (2)DSC_0333 (2)

DSC_0525 (2)

Ausbildung Erste Hilfe

Website 1

Geschrieben von Katharina Dieckow

Am Freitag den 04.04.2014 führte die Einsatzabteilung eine Übung zur Rettung einer Person aus einem Fahrzeug durch. Der Fahrer war hierbei nicht eingeklemmt und die Türen des PKW ließen sich auch ohne Hilfsmittel öffnen.

Die Aufgabe der angerückten Staffel bestand darin, das Fahrzeug gegen Erschütterung und wegrollen zu sichern und den Fahrer aus dem Fahrzeug zu helfen.

Website 3

Zum abstützen des Fahrzeugs wurden B-Schläuche verwendet, die hinter den Rädern unter das Fahrzeug geschoben wurden. Um das Fahrzeug vor dem Wegrollen zu sichern legten die Kameraden Schlauchbrücken vor die Räder. Zudem wurde die Batterie abgeklemmt um ein verspätetes heraus schnellen der Airbacks zu verhindern.

Website 2

Ebenfalls als Vorsichtsmaßnahme wurde ein zweiteiliger Löschangriff, bestehend aus einem Pulverlöscher und dem Schnellangriffsschlauch, vorbereitet. Mit zunehmender Dunkelheit bauten die Einsatzkräfte zudem ein Beleuchtungsstativ auf.

Um den Fahrer aus dem Fahrzeug zu helfen, verwendeten die Einsatzkräfte Material, das durch den Rettungsdienst zur Verfügung gestellt wurde. Zur Anwendung kam hierbei eine Halskrause zur Stabilisierung und Immobilisierung des Halses, eine RescueBoa zum vereinfachten Herausziehen, ein Spineboard zum Immobilisieren der Wirbelsäule und die Krankentrage des Rettungswagens zum Transport des Verletzen.

Website 4Website 7

Wir danken dem DRK Kreisverband Halle-Saalkreis-M.L. e.V. zur Bereitstellung des Rettungswagens und dem Medi-Z Halle für die RescueBoa.

Ausbildung an und auf der Drehleiter

Nachdem beim ersten Ausbildungstermin mit der Drehleiter der Hauptwache ein Einsatz dazwischen kam, hat es heute geklappt und wir konnten die DLK 23-12 wieder einmal genauer unter Augenschein nehmen. Zum Ausbildungsinhalt an diesem Abend zählte das Auffrischen des Wissens über die Beladung der DLK, die Vorgangsweise beim An- und Abbau von Anbauteilen sowie die Bedienung des Korbes. Denn im Notfall müssen auch wir mit der DLK 23-12 umgehen können um bspw. die Personenrettung auf dem zweiten Rettungsweg in die Wege zu leiten oder einen Löschangriff mittels Wenderohr vorzunehmen.

IMG-20140305-WA0006 IMG-20140305-WA0005