Archiv für Aktive Wehr

Nach einem Einsatz in der letzten Woche

Ein besonderer Besuch

Zum letzten Dienstabend am 12.Mai bekamen wir überraschend Besuch von einer Familie. Dies hatte einen besonderen Grund: Sie wollten den Kameraden „Danke“ sagen für den Einsatz in ihrer Wohnung. Durch das umsichtige Vorgehen der Einsatzkräfte konnte dort größerer Schaden verhindert werden. Auch der Familienhund wurde sicher an die frische Luft gebracht.

Leider müssen die Vier jetzt umziehen, denn der Rußschaden ist größer als man gedacht hätte. Wir führten eine interessante Unterhaltung und vielleicht begrüßen wir bald ein neues Mitglied in unserer Einsatzabteilung (war schon vorher besprochen) und unserer Jugendfeuerwehr.

Für die nächsten Wochen des Umzuges wünschen wir der Familie erstmal viel Kraft.

Text: Stefan Schneider

Einfach mal Danke sagen

Johann Wolfgang von Goethe hatte schon erkannt „Leider lässt sich eine wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken“

Aus diesem Grund haben wir uns, als Vorstand gedacht, wir sorgen für euer leibliches Wohl und laden euch als Dankeschön zum Essen ein.

Nun versuchen wir es aber auch nochmal mit Worten.

Ihr begleitet uns, ihr unterstützt uns mit Ideen, eurer Frauenpower und ihr seit immer für uns, also auch für die Kinder- und Jugendfeuerwehr Halle Lettin da.

Ihr helft Gipsfiguren zum Osterfeuer zu gießen, ihr bastelt mit uns stundenlang kleine Nussbabies, ihr gestaltet kleine Verkaufsschlager, ihr stellt euch bei Wind und Wetter mit uns zum Saaleadvent hin, ihr betreut Stationen bei Orientierungsläufen oder Sportfesten, ihr sichert mit uns die MZ Radpartie ab oder den Marathon, ihr … Ihr merkt schon wir könnten die Liste endlos fortführen.

Jetzt sind wir dran! DANKE! 

DANKE für mehr als 5 Jahre, die ihr den Förderverein und die Freiwillige Feuerwehr unterstützt. DANKE, dass ihr noch nicht das Handtuch geworfen habt, DANKE, dass Ihr euch geistig und körperlich mit einbringt, DANKE, dass ihr auch dieses Jahr wieder mit dabei seit und nächstes und das darauf und 2020, 2021, (Ihr habt es verstanden oder 😉 ) 

DANKE liebe Sandra, DANKE liebe Gritt und DANKE liebe Nicky

Von euch müsste es mehr Menschen geben!

Danke sagt der Vorstand des Fördervereins der Kinder-und Jugendfeuerwehr Halle Lettin e.V.

es bewegt sich was…

Was lange währt wird gut. Getreu dem Spruch konnte am 14.01.2017 unser neues Lager eingeräumt werden. Nachdem seit dem Unwetter am 07. Juli 2015 unser Dachboden nicht mehr nutzbar ist standen wir vor Problemen bei der Unterbringung von Materialien. Dazu wurden unserer Kinder- und  Jugendfeuerwehr in den letzten Jahren durch den Förderverein beispielsweise ein großes Mannschaftszelt und Campingbetten übergeben. Auch die Geburtstagsgeschenke zum 50 jährigen Bestehen der Jugendarbeit, wie Bollerwagen und Großspiele brauchten dringend einen Platz. So sind Materialen bei verschiedenen Kameraden privat untergestellt oder so eng gestapelt worden, das immer die Hälfte herumgeräumt werden musste. Nach verschiedenen Anfragen wurden wir bei der Firma KLEUSBERG (KLEUSBERG GmbH & Co. KG) mit offenen Armen empfangen. Das Unternehmen stellt uns einen Lagercontainer mit rund 24 m² Fläche zur Verfügung. An dieser Stellen nochmal herzlichen Dank dafür.

Das größere Problem entstand mit dem Transport. Hier war auch schnell ein Partner gefunden und dank der Jahnke Spedition und Transport GmbH und dem unkomplizierten und schnellen Zusammenarbeit der Stadt Halle und des Landesverwaltungsamtes trat der Container seine Reise am 03.11.2016 um 22.00 Uhr an. Wegen der Überbreite musste die Kolonne aus Polizei, Spezialtieflader und Sicherungsfahrzeugen den weiten Weg über die Autobahn nehmen und mit kleinen Pannen (z.B. Baustellen in Dölau) traf der lang erwartete Lagerraum mitten in der Nacht in Lettin ein. Trotz später Stunde wurde er dort von den Kameraden erwartet. Noch vor dem Morgengrauen erreichte er dann mit einem Schwerlastkran der Firma MAXIMUM Kran- und Schwerlastlogistik GmbH  den Hof und wurde an seinen Bestimmungsplatz gestellt.

Trotz der kalten Witterung machten sich die Kameraden unserer Feuerwehr nun an den Innenausbau. Es mussten Wände entfernt und alte Geräte abgebaut werden. Der Strom neu verlegt und Öffnungen verschlossen werden. Leider blieben alle Versuche die Eingangstür zu reparieren erfolglos, aber dank Sponsor KLEUSBERG ist der Container mittlerweile ordnungsgemäß verschlossen.

Mit dem Fertigstellen der Lagerregale im Januar konnte nun das Material endlich ordentlich und  trocken eingelagert werden. Wir hoffen dass die Ordnung dort auch weiterhin gehalten wird.

 Vielen Dank nochmals an unsere Sponsoren Firma KLEUSBERG (KLEUSBERG GmbH & Co. KG) und der Jahnke Spedition und Transport GmbH, sowie die Feuerwehr Ammendorf deren Wehrleiter uns bei der Aktion unterstütz hat.

 

Text und Fotos: Stefan Schneider

 

 

Weihnachtsvolleyballturnier 2016 am 10.12.2016

Schon im Dezember fand unser 12. Weihnachtsvolleyballturnier statt. Diese Veranstaltung, die von der Feuerwehr Halle – Lettin zusammen mit dem Förderverein der Kinder- und Jugendfeuerwehr organisiert wird, stellt den Höhepunkt im Sport unserer Feuerwehr dar. In diesem Jahr gab es einen Anmeldrekord von 13 Mannschaften. Um keine Teilnehmer ausschließen zu müssen, wurde der Spielmodus entsprechend angepasst. So wurde pünktlich um 9.45 Uhr das erste Spiel angepfiffen und alle waren gespannt, ob der Vorjahressieger LVA 05 seinen dritten Sieg in Folge feiern kann. Nach spannenden Gruppenspielen und der Zwischenrunde  standen die Halbfinalteilnehmer fest. Darunter die Vorjahressieger , SV Herrmann (SV Francke 08), SV Feuerwehr und BSG Mitnetz.  Die anderen Mannschaften spielten parallel die Platzierungen aus.

In den Halbfinalspielen und im anschließenden kleinen und großen Finale wurde hart gekämpft und um jeden Punkt gerungen. So musste in Vielen der Spiele ein Entscheidungssatz ausgetragen werden. Am Ende stand dann nach einem starken finale die Mannschaft SV Francke 08 als Sieger fest.

Wir danken allen Sportmannschaften, die teilgenommen haben und unseren Unterstützern. Da gilt der Dank an den langjährigen Sponsor Rechtsanwalt Daniel Trautwein, der traditionell unser Obstbüfett ermöglicht hat und den Mitgliedern des Fördervereins die uns an diesem Tag mit Speis und Trank versorgt haben.

Auf ein Wiedersehen am 09.Dezember 2017 zum 13. Weihnachtsvolleyballturnier,  wenn es wieder heißt „Sport Frei!!!“

Die vollständigen Platzierungen:

1             SV Herrmann Mannschaft des SV Francke 08

2             BSG Mitnetz

3             LVA 05

4             SV Feuerwehr

5             Freiwillige Feuerwehr Halle –  Dölau

6             Blockwurst (Sportfreunde aus Gröbers)

7             SV August Mannschaft des SV Francke 08

8             BSV 09 Jessnitz

9             Helene Lange Schule (Männermannschaft nach Trainingsort)

10           Heidehüpfer

11           Alte Herren Lettin (Mannschaft VfB 07 Lettin)

12           Volleywehr Lettin (Mannschaft Freiwillige Feuerwehr Halle – Lettin)

13           Feuerwehr Adendorf

 

Text und Fotos: Stefan Schneider

ein sehr aktives Wochenende

Es war nicht aus den Medien wegzudenken am Samstag. Viele unserer Kameraden haben sich mit anderen Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr am Samstagvormittag über fünf Stunden bei einem Großbrand in Halle Dölau abgemüht und den Kampf gegen das Feuer gewonnen. Fotos und weitere Berichte findet ihr u.a. bei TV Halle.

Doch nicht nur an vorderster Front waren wir tätig, sondern auch in unserer Nachwuchsarbeit. Am Freitag fanden der Jugend- und Kinderfeuerwehrdienst. Die Jugendlichen haben sich mit dem Thema Löschangriff auseinandergesetzt und unsere Kleinsten haben die Gefahren im Winter kennengelernt.

wp_20161118_17_29_44_pro wp_20161118_17_28_23_prowp_20161118_17_41_39_pro

Und damit wir in Sachen Ausbildung und Rechtsgrundlagen immer auf dem neuesten Stand sind, sind am Wochenende auch einige unserer Kameraden nach Heyrothsberge gefahren um sich weiterzubilden.

Damit wir unsere Nachwuchsarbeit auch finanziell absichern können, hat sich der Förderverein am Samstag hingesetzt und Vorbereitungen für das Saaleadvent am 04.12.2016 getroffen. Elf Stunden wurde fleißig geklebt, genäht und gebastelt.

wp_20161120_00_40_59_pro wp_20161120_00_40_47_pro wp_20161119_18_47_14_pro wp_20161119_18_47_01_pro

Also kommt und besucht uns am 04.12. auf der Peißnitz. Mit dem Erwerb dieser süßen Wichtel und Schneemänner könnt ihr uns unterstützen.

 

 

 

 

 

Halbjahresabschlussfest 24.06.2016

 

IMG_0184

Letzte Woche Freitag haben wir uns bei bestem Wetter alle, die Kinder-, die Jugend- und die Aktive Feuerwehr getroffen, um das erste Halbjahr 2016 Revue passieren zu lassen mit unseren Familien und Freunden zu feiern.

Neben Stefan, der sich von nun an mit der Bronzenen Ehrennadel schmücken darf, stand auch Helmut im Mittelpunkt des Geschehens. Er wurde vergangene Woche 65 und da wollten wir Alle nochmal gratulieren.

IMG_0176IMG_0179

Doch noch vor den Ehrungen und dem anschließendem Grillabend, haben sich die Kinder- und Jugendlichen bei Außentemperaturen von 37°C eine feuchtfröhliche Wasserschlacht geliefert. Kein Hemd, kein Shirt und kein Kind blieb trocken.

IMG_0163 IMG_0161

IMG_0170 IMG_0164

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr durfte sich auch über ein Geschenk des Fördervereins freuen. Denn unter der Anleitung von Kathrin hat dieser unter zu Hilfestellung zweier Kameraden ein Mensch-Ärgere-Dich-Nicht Spiel Teppich kreiert und den jüngsten gesponsert.

IMG_0175

Das „Menschen Mensch ärgere dich nicht“ wurde natürlich am selben Abend noch ausprobiert. Und was soll man sagen, es hat seinen Zweck erfüllt. Alle Spieler und Zuschauer hatten riesen Spaß. Wer dann doch lieber vorzog nicht stundenlang rumzustehen 😉 hat sich zusammen gesetzt und erzählt, hat Tischtennis gespielt, gegessen oder Fußball gespielt.

IMG-20160624-WA0009 IMG-20160624-WA0012 IMG-20160624-WA0015 IMG-20160624-WA0031

Es war für alle ein gelungener, lustiger und langer Abend, der nach Wiederholung schreit.

IMG_0173 IMG-20160624-WA0040 IMG-20160624-WA0033 IMG-20160624-WA0020 IMG-20160624-WA0018 IMG_0171 IMG_0167

„Nichts ist verschlossen genug, nichts zu hoch, nichts zu dunkel für Diebe und Räuber.“ Francesco Petrarca

Nach dem Schock über die Ereignisse am letzten Wochenende sind wir bemüht wieder Normalität in das Leben der Freiwilligen Feuerwehr Halle-Lettin zu bringen. Oberste Priorität hatte dabei die Aufgabe, unsere Einsatzbereitschaft wiederherzustellen, dass wir unserer Pflicht den Bürgern der Stadt Halle zu helfen, wieder nachgehen können. Durch die Schäden am Fahrzeug sind wird zurzeit mit einem bei uns stationierten Ersatzfahrzeug einsatzbereit. Damit sind die grundlegenden Maßnahmen getroffen, um wieder die Hauptaufgaben der Feuerwehr sicherstellen zu können. In den kommenden Tagen werden die ehrenamtlichen Kameraden in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Stadt Halle alles dafür tun, den gewohnten Sicherheitsstand wieder zu erreichen.
Daneben haben am Samstag und Sonntag die Aufräumarbeiten begonnen. Dabei wurden leider immer mehr Schäden an unserem Gerätehaus, sowie Verluste in unserem Vereinsbereich festgestellt. So sind auch Schäden im Gerätehaus sichtbar, das in mühevoller Arbeit von Kameraden mit renoviert wurde. Gemeinsam sind wir daran gegangen die offensichtlichen Spuren des Einbruchs zu beseitigen und nach vorn zu blicken. Warum wir als ehrenamtliche Helfer in der Feuerwehr Opfer einer solchen teilweise sinnlosen Tat geworden sind, verstehen wir immer noch nicht. Die Spuren auf der Seele der Kameraden werden noch lange sichtbar bleiben.
Am schwersten hat es aber leider die Kleinsten getroffen – unsere Kinder und Jugendfeuerwehr. Nicht nur das derzeit das Fahrzeug, mit dem sie zu Diensten und Aktionen bewegt werden fehlt, aus dem Büro wurden auch Kassen entwendet. Somit ist Geld, das die Kinder- und Jugendfeuerwehr in den letzten Monaten in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Kinder- und Jugendfeuerwehr Halle-Lettin e.V. gesammelt hat weg. Die Mittel, die unter anderem beim Saaleadvent und durch unseren Altpapiercontainer gesammelt, aber auch von Spendern und Eltern zur Verfügung gestellt wurden, sind plötzlich und unverschuldet nicht mehr vorhanden. Diese sollten für die diesjährigen Aktionen der Kinder- und Jugendfeuerwehr wie Zeltlager, Ausflüge (Bowling, Maya Mare) und neue Spiel- und Sportgeräte eingesetzt werden. Unser tiefes Mitgefühl ist bei unseren Kleinsten und wir werden alles versuchen ihnen trotzdem ein erlebnisreiches Jahr zu bieten.
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Halle-Lettin

ein Wochenende mit der Feuerwehr 07.11.2015

Am Samstag wurden wir wiedermal alle beschäftigt. Jeder Kamerad hatte was zu tun, bildete sich fort und wurde von Gruselgestalten im dunklen Reideburg erschreckt.

Niclas und Jasmin sind bei ihrer Grundausbildung in Kanena einen Schritt näher an ihre Beförderung zum/zur Feuerwehrmann/-frau gekommen.

Auch Franzi hat sich im TH Lehrgang bemüht am Ball zu bleiben, um die Prüfung nächste Woche zu schaffen. Wobei dies im praktischen Teil, beim Nachstellen realistischer Einsatzszenarien gar nicht so schwer war. Der Umgang mit und um pneumatischen sowie hydraulischen Rettungsgeräten sitzt aut jeden Fall.

Ebenfalls auf der Berufsfeuerwehr hat sich die Kinderfeuerwehr ausgetobt. Von der Leitstelle, über die Atemschutzgewöhnstrecke bis hin zur Fahrzeughalle wurde alles unter die Lupe genommen.

Zur selben Zeit lauschten Carsten, Dirk, Maik und Kathi den Worten von Rene. Der hat am Samstag einen Crashkurs zum Thema „Umgang mit der Kettensäge“ gegeben.

Am Abend waren dann unsere Jugendlichen dran. Sie haben sich in Reideburg eingefunden um an der alljährlichen Nachtwanderung der Stadtjugendfeuerwehr teilzunehmen. Die ca. 3km lange Strecke voller Grauen und Schrecken wurde auch um die späte Zeit von unseren sieben tapferen Jungen und Mädchen gemeistert.

IMG-20151107-WA0005 IMG-20151107-WA0024 IMG-20151107-WA0025 IMG-20151107-WA0026 IMG-20151107-WA0048 IMG-20151107-WA0049 IMG-20151107-WA0051 IMG-20151107-WA0053 IMG-20151107-WA0063 IMG-20151107-WA0068 IMG-20151107-WA0074 IMG-20151107-WA0084 IMG-20151107-WA0085

 

Tag der offenen Tür „50 Jahre Nachwuchsgewinnung“

Plakat TdoT

 

Aktionstag der Aktiven

Ausbildungstag 20.09.2014

20140920_174044

Auch in diesem Jahr führte die Einsatzabteilung am Samstag den 20.09. einen Ausbildungstag durch. Geplant und durchgeführt von der Wehrleitung, sollte zum einen der „Standard Wohnungsbrand“ sowie ein Kellerbrand und für die technische Rettung ein Verkehrsunfall abgearbeitet werden. Jedoch ist eine Planung bei der Feuerwehr, wie uns an diesem Tag wieder einmal bewiesen wurde, nicht leicht.

Nachdem wir uns um 10:00 Uhr zum Frühstück auf der Wache trafen, jeder einen Kaffee hatte und wir unsere Einsatzbekleidung anzogen, meldete ein Bewohner in Heide-Nord eine starke Rauchentwicklung im ehemaligen Kindergarten im Fischerring. Wie sich herausgestellte, handelte es sich bei dem Anrufer um ein Mitglied unserer Wehr, der die obere Etage des Kindergartens mit Hilfe einer Nebelmaschine vollständig eingenebelt hatte.

20140920_110053  20140920_110110

Die Fahrt zum Einsatzort nutzte unser Angriffstrupp um sich mit Atemschutz auszurüsten und am Kindergarten angekommen, begannen alle sofort mit den ihnen zugeilten Aufgaben. Der Gruppenführer führte eine Lageerkundung durch, der Angriffstrupp sammelte seine gesamte Ausrüstung zusammen (Feuerwehraxt, Sicherungsleine, Handlampe, Bindestricke und Keile). Währenddessen sorgte der Wassertrupp für die Wasserzufuhr aus dem Hydrantennetz. Der Schlauchtrupp legte die Angriffsschläuche für den Angriffstrupp und stellte zusammen mit dem Maschinist die beiden Steckleiterteile zum Einstieg in das Obergeschoss bereit. Außerdem stellte der Wassertrupp auch noch den Sicherungstrupp für den Angriffstrupp, in dem er sich ebenfalls mit Atemschutz ausrüstete.

20140920_111849

Die Erkundung des Angriffstrupp im Kindergarten stellte lediglich eine Rauchentwicklung fest, es befanden sich keine Personen im Gebäude, sodass sofort mit der Brandbekämpfung begonnen werden konnte. Die Übung wurde erfolgreich beendet und genau wie nach jedem Einsatz wurde die Einsatzbereitschaft des Fahrzeugs wieder hergestellt. Also Atemschutzflaschen tauschen, nasse Schläuche durch trockne ersetzen und wieder zurück zum Gerätehaus.

Mittagessen: ein Berg Döner.

20140920_130011

Während wir in unserer wohlverdienten Mittagspause verharren, baut unser Dummy Ossie einen Verkehrsunfall. Der zweite Ausbildungsabschnitt beinhaltete die technische Hilfeleistung am PKW. Um eine patientengerechte Rettung durchführen zu können entschieden wir uns eine Dachabnahme durchzuführen. Genau wie beim Brandeinsatz hat auch hierbei jeder Trupp fest zugewiesene Aufgaben.

20140920_14165920140920_141724

Der Gruppenführer führt die Lageerkundung durch, der Melder betreut die verunfallte Person, der Wassertrupp sichert die Unfallstelle ab und der Schlauchtrupp räumt zusammen mit dem Maschinist die Geräte zur technischen Rettung vom Fahrzeug auf einen Ablageplatz. Gleichzeitig bereitete der Angriffstrupp die Maßnahmen zur Rettung vor, indem er als erstes die Frontscheibe entfernt und danach die Fahrertür ausbaut, um dann die A-B-C Holme zu zertrennen.

20140920_144521
20140920_15105720140920_142936

Allerdings, wie das halt so ist bei der Feuerwehr, kam ein richtiger Einsatz dazwischen, sodass wir die Einsatzstelle wechseln mussten und wir uns um einen Meldereinlauf in der Tiefgarage der Heide-ringpassage kümmerten. Das haben wir zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr erfolgreich erledigt.

Am späten Nachmittag brannte, wie sollte es auch anders sein, unser Übungsobjekt erneut. Dieses Mal im Keller. Hier konnte der Angriffstrupp unter Atemschutz die Rauchentwicklung recht schnell erkunden und die Brandbekämpfung durchführen.

Zum Abschluss der Ausbildung begaben wir uns wieder auf die Hauptwache der Berufsfeuerwehr, wo wir alle gebrauchten Schläuche und Atemschutzgeräte austauschten.

Trotz der schlechten Wetterprognosen hielt das Wetter bis zum Schluss. Erst auf der Fahrt nach Halle-Neustadt regnete es stark und ein Gewitter zog über die Stadt. Wir entschieden uns von der Hauptwache aus, noch unsere Kameraden in Ammendorf zu Besuchen, die einen Tag der offenen Tür durchführten. Dort stärkten wir uns mit Steak und Würstchen, bis wir auch von dort durch einen Alarm zurück nach Heide-Nord gerufen wurden. Hier war ein Gulli verstopft, so dass sich nach dem Regen ein kleiner See auf einer Straße bildete. Auch dieses Problem konnten wir schnell beseitigen. Nun ließen wir den Abend beim Grillen und einem kühlen Getränk ausklingen.

Allen Einsatzkräften und auch Ossie gelang ein wunderbarer Ausbildungstag, an dem wieder viele Fertigkeiten vermittelt werden konnten.

3 Übungseinsätze und 2 Realeinsätze, besser kann ein „Tag wie bei der Berufsfeuerwehr“ nicht laufen

Wir freuen uns auf das nächste Mal.

 

Text/Fotos: Katharina Dieckow